Initiative i1184: Neukreditaufnahmen 2017
 Ja: 0 · Enthaltung: 0 · Nein: 0 · Nicht angenommen (Rang 1)
Letzter Entwurf vom 26.08.2017 um 23:27:35 Uhr

Drucksache 1368/17

eingereicht von: Oberbürgermeister

Beschlussvorschlag

01
Der Oberbürgermeister wird beauftragt, die in der Haushaltssatzung 2017 genehmigten Kredite in Höhe von maximal 22,45 Mio. EUR aufzunehmen.

02
Der Ausschuss Finanzen, Liegenschaften, Rechnungsprüfung und Vergaben wird nach Aufnahme der Darlehen über die Konditionen informiert.


Sachverhalt

Die durch das Thüringer Landesverwaltungsamt am 05.07.2017 genehmigte Haushaltssatzung 2017 und 2018 beinhaltet für das Jahr 2017 eine Kreditermächtigung in Höhe von 22,45 Mio. EUR, davon 7,45 Mio. EUR für den Kauf eines Verwaltungsobjektes gemäß Stadtratsbeschluss.

Die Entscheidung zur Kreditaufnahme wird durch die Verwaltung im Rahmen der Haushaltsdurchführung 2017 unter Berücksichtigung der tatsächlich notwendigen Investitionsbedarfe und in Abhängigkeit der Haushalts- und Marktsituation getroffen. Ist die Kreditaufnahme im Jahr 2017 nicht bzw. nicht in voller Höhe erforderlich, wird im Rahmen des Jahresabschlusses 2017 gegebenenfalls ein Haushaltseinnahmerest gebildet Über die tatsächliche Kreditaufnahme wird dann im Rahmen der Haushaltsdurchführung 2018 entschieden.

Die Ausschreibung und Kreditaufnahme erfolgt unter wirtschaftlichen Aspekten; einbezogen werden ca. 10 Banken.

Es ist vorgesehen, den Kredit für das Verwaltungsobjekt – gegebenenfalls in Teilbeträgen - wie folgt auszuschreiben:

  • maximale Kredithöhe: 7.450.000,00 EUR
  • Zinsmethode: 30/360
  • Kreditart: Ratenkredit
  • mögliche Tilgungshöhe/Jahr 372.500,00 EUR
  • theoretische Gesamtlaufzeit: max. 20 Jahre

Der Kredit über 15,0 Mio. EUR wird – gegebenenfalls in Teilbeträgen - wie folgt ausgeschrieben:

  • maximale Kredithöhe: 15.000.000,00 EUR
  • Zinsmethode: 30/360
  • Kreditart: Ratenkredit
  • mögliche Tilgungshöhe/Jahr 500.000,00 EUR
  • theoretische Gesamtlaufzeit: max. 30 Jahre
Anregungen
Keine Anregungen