Initiative i1311: Für eine nachhaltige Schulsanierung
 Ja: 0 · Enthaltung: 0 · Nein: 0 · Nicht angenommen (Rang 1)
Letzter Entwurf vom 21.01.2018 um 20:01:42 Uhr

Drucksache 1085/17

eingereicht von: Fraktion CDU, Fraktion FREIE WÄHLER/FDP/PIRATEN

Beschlussvorschlag

1. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, einen Runden Tisch „nachhaltiger Schulbau“ einzuberufen, an dem Vertreter der Kreiselternschaft, des Erfurter
Schülerparlaments, von Lehrergewerkschaften, der zuständigen Ämter, geeigneter Wissenschaftler der Erfurter Hochschulen und externe Experten beteiligt sind. Die Vertreter sind vorab vom Stadtrat zu bestätigen.

2. Ziel des Runden Tisches ist, die frühzeitige Information der Beteiligten und die Beratung der Stadtverwaltung bei Fragen der Priorisierung, der räumlichen und sächlichen Erforderlichkeiten und der Finanzierung der Schulneubauten bzw. der Schulsanierungen. Zudem ist die Entwicklung der Schultypenbauten zu diskutieren.

3. Die Empfehlungen des Runden Tisches sind den zuständigen Stadtratsausschüssen mindestens halbjährlich vorzulegen.

4. Bei der Priorisierung der Schulbauten und Schulsanierung sollen vor allem sozialräumliche und pädagogische Aspekte entscheidend sein.

5. Die Stadtverwaltung wird beauftragt, bei den Schulneubauten den Einsatz von Schultypenbauten zu prüfen. Auf der Grundlage von bereits realisierten Schultypenbauten und der Expertise des Deutschen Städtetages soll für Erweiterung- und Neubauten ein kostengünstiger Typenbau genutzt werden, der modernen pädagogischen Anforderungen an variabel nutzbare Raumprogramme entspricht, durch eine nachhaltige Bauweise und Betreibung langfristig Kosten spart, eine spätere anderweitige Nutzung ermöglicht (z. B. Seniorenheim) und der an verschiedene Standorte kosteneffizient anpassbar ist.

6. Die Fachausschüsse Bildung und Sport sowie Finanzen, Liegenschaften und Vergabe werden im Laufe des Planungsprozesses der Schultypenbauten regelmäßig mit einbezogen. Die Planung wird dem Stadtrat spätestens im 1. Quartal 2018 vorgelegt.

7. In Schulen, in denen bauliche Prozesse bevorstehen, sind rechtzeitig die Nutzer in die Planungs-, Bau- und Nutzungsprozesse zu integrieren. Es sind Mitwirkungsmöglichkeiten an den Planungs-, Bau-, Umbau- und Ausbautätigkeiten für die Nutzer einzuplanen. Hauptziel für die Nutzer sind die effiziente Nutzung aller Gebäudefunktionen und die Mitwirkung entlang der Lebenslinie der Bauwerke. (Gebäudenutzung, Wartung, Bauwerkspflege und -erhaltung)
 
 


Anlage


Sachverhalt

Die Kreiselternvertreter haben alle Fraktionen gebeten, einen interfraktionellen Antrag zum Schulneubau und zur Schulsanierung zu erarbeiten. Dieser liegt nun vor. Ziel ist es, eine dauerhafte und öffentliche Austauschplattform für die an der Schulsanierung Beteiligten zu schaffen.

Zudem sollen als Prämissen für die Schulsanierung die Berücksichtigung pädagogischer Konzepte, die Nutzung von Schultypenbauten und die Einbindung der zukünftigen Nutzer in die Planung festgelegt werden.

Anregungen
Keine Anregungen